Diese neueste Technologie für onkologisches und neurologisches Scannen liefert in kürzester Zeit eine ausgezeichnete Bildqualität der Zellstoffwechsel-Aktivität. Das System besteht aus einer PET-Kamera und einem CT-Scanner. Das Verfahren ermöglicht es, sowohl Anatomie als auch Funktion des zu untersuchenden Gewebes zu visualisieren.

Es wird überwiegend in der Krebsdiagnostik, bei der Festlegung des Erkrankungsstadiums und der Kontrolle eingesetzt. Es kann auch zur Untersuchung der Zellstoffwechselfunktion von Herz und Gehirn eingesetzt werden.

PET-CT bedeutet "Positron emission tomographie" oder auf Deutsch "Positronen-Emissions-Tomographie". Es handelt sich um eine hybride Bildgebungstechnologie,

Welche au seiner PET-Kamera und einem CT-Scanner besteht. Diese Modalitäten ermöglichen es, die Anatomie und Funktion des zu untersuchenden Körperteils zu visualisieren.

Diese neue Technologie liefert genaue Informationen je nach Bedarf. Der benutzte "Radiotracer" FDG ermöglicht die Bewertung der Stoffwechselaktivität. Es können auch andere "Tracer" verwendet werden, welche die Zellproliferation eines Organes oder Gewebes bewerten. Das PET-CT wird am häufigsten bei der Diagnose, Erweiterung und Behandlung einer Tumorpathologie eingesetzt, kann aber auch bei bestimmten kardialen und zerebralen Pathologien verwendet werden.

PET-CT-Bilder werden mit Hilfe einer kleinen Menge des Radiotracers erzeugt.

Das Schweizerische Strahlenschutzgesetz ist sehr streng: Es definiert die Mengen an Radioaktivität, die dem Patienten verabreicht werden dürfen, wobei die diagnostische Qualität der Bilder erhalten bleibt.

Eine PET-CT-Untersuchung ist nicht schmerzhaft. Patienten, die sich in einer eingeschränkten Umgebung unwohl fühlen, sollten sich jedoch beim Ärzteteam melden.

Auch von Gammastrahlen, weshalb die überweisenden Ärzte sorgfältig prüfen, ob die Vorteile die Risiken überwiegen. Im Allgemeinen sollten PET-CT-Scans nicht bei schwangeren Frauen durchgeführt werden, daher ist es wichtig, uns zu informieren, wenn Sie schwanger sind oder die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht.

Wenn Sie Ihren Termin vereinbaren, teilen Sie uns bitte mit, ob:

Sie unter Asthma leiden;

Sie Diabetiker sind und Metformin (Glucophage) einnehmen;

Sie schwanger sind oder die Möglichkeit einer Schwangerschaft besteht;

Sie stillen;

Sie an Nierenversagen leiden;

Sie sich kürzlich einer Strahlentherapie, Operation oder Chemotherapie unterzogen haben;

Sie anfällig sind für Allergien (Jod oder andere).

PET-CT-Untersuchungen erfordern bestimmte spezifische Vorbereitungen, und es ist unerlässlich, die Empfehlungen zu befolgen. Diese Empfehlungen werden Ihnen bei der Terminvereinbarung mitgeteilt und sorgen für eine gute Bildqualität und damit für eine optimale Interpretation.

Der Patient muss vor der Untersuchung 6 Stunden lang fasten.

Die Infusion von Glukoseserum ist in den 24 Stunden vor der Injektion des Radioisotops verboten.

Die PET-CT ist ein schmerzfreies Verfahren.

Vor der Untersuchung wird ein intravenöser Zugang in Ihre Vene eingeführt.

Der Radiotracer ist ein Produkt, das aus zwei Einheiten besteht: einem chemischen Molekül mit sehr spezifischen Eigenschaften und einem radioaktiven Isotop. Dieser Radiotracer wird den Patienten vor einer PET-CT-Untersuchung verabreicht.

Der am häufigsten verwendete Radiotracer ist Fluro18-Deoxyglucise (18F-FDG).

Das gesamte Verfahren einer PET-CT-Untersuchung dauert etwa zwei Stunden

Nach Ihrer Terminvereinbarung wird Sie ein Affidea-Facharzt zu einer Basisuntersuchung in die Praxis einladen. Gemeinsam besprechen Sie Ihre Krankengeschichte und der Arzt wird Ihnen Fragen zu Ihrer Erkrankung stellen.

Am Tag der Untersuchung werden Sie möglicherweise aufgefordert, ein Kontrastmittel zu trinken, um Ihre inneren Organe besser sichtbar zu machen.

Wir werden für Sie eine Kabine einrichten, damit Sie Ihre persönliche Kleidung ausziehen und die vom Zentrum zur Verfügung gestellten Kleidungsstücke benutzen können. Bitte entfernen Sie auch Ihren Schmuck, Ihre Piercings und alles andere, was die Untersuchung stören könnte.

Unser Pflegepersonal wird Sie in den Injektionsraum führen, wo ein venöser Zugang gelegt wird. Es wird auch ein Glukosetest durchgeführt. Eine strikte Ruhezeit von etwa 45-60 Minuten wird in einem dafür vorgesehenen Raum erforderlich sein.

Die Bildaufnahme wird etwa 30 Minuten dauern. Während der Bildaufnahme wird eine Injektion von jodiertem Kontrastmittel über den venösen Weg gegeben. Ausserdem stehen Sie während dieser gesamten Zeit unter Audio- und Videokontrolle; der für die Prüfung zuständige Techniker wird daher anwesend sein.

 

In der Regel handelt es sich bei der PET-CT-Untersuchung um eine Ganzkörperuntersuchung. Das gesamte Verfahren kann etwa zwei Stunden dauern. Der Scan selbst dauert jedoch nur 15 bis 30 Minuten.

Unterlagen

Um sie am Untersuchungstag optimal bedienen zu  können, bitten wir Sie die entsprechenden Dokumente (Information, Sicherheitsfragebogen), welche Ihre Untersuchung betreffen bereits herunterzuladen und auszufüllen. Die Dokumente können sie bereits ausgefüllt am Untersuchungstermin mitbringen und bei Bedarf vervollständigen.